CSU fordert kostenlose Verhütungsmittel für Hartz-IV-Empfänger – Aber nur für Frauen

CSU fordert kostenlose Verhütungsmittel für HartzIV-Empfänger – Aber nur für Frauen.
Schon seit Längerem ist es ja als Problem bekannt, dass es für Frauen sehr viele Möglichkeiten zur Empfängnisverhütung gibt, für Männer aber sehr sehr wenige. Jetzt kommt die CSU mit einem im Prinzip sehr richtigen Vorschlag daher.

Die CSU will sich dafür einsetzen, dass Hartz-IV-Empfängerinnen bis zum 27. Lebensjahr kostenlose Verhütungsmittel auf Rezept erhalten. Damit haben die Christsozialen auf ihrem kleinen Parteitag eine Forderung der Frauen-Union übernommen. Eine Mehrheit der etwa 200 Delegierten stimmte dem Antrag zu.

Soweit so gut, aber wieso nur bis zum 27. Lebensjahr? Und wieso nur für Pille für Frauen und nicht auch Kondome für Männer, die ja ohnehin die bessere Lösung wären? Tatsächlich wäre das auf dem Weg eine selektive Leistungserhöhung für ein Geschlecht, ein Verstoß gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz. Eine solche Regelung müsste also schnell von den Gerichten gekippt werden.

Kommentar verfassen