Ich habe nichts gegen Berliner, aber…

Ich kenne ja etliche Berliner und Menschen mit berlinerischem Migrationshintergrund, die ich schätze und achte.

Aber Leute – irgend etwas ist falsch an Berlin – wie sonst kommt es, dass es da offenbar so viele Arschlöcher und Durchgeknallte auf so wenigen Quadratkilometern gibt?
Fast immer, wenn mir Menschen im Internet unangenehm auffallen und eine Ortsangabe vorhanden ist kommen sie aus Berlin. Wohlgemerkt, _nachdem_ sie unangenehm aufgefallen sind. Für mich geht das schon so weit, dass ich Beleidigungen/Ausfälle/tumbe Hetze einfach abhake, nach dem Motto:
„Okay, der/die kann nichts dafür. Kommt halt aus Berlin.“

Berlin – Hauptstadt der Arschlöcher??

tl;dr: Ich habe nichts gegen Berliner, aber… haben die da was im Trinkwasser?!

Ein Gedanke zu „Ich habe nichts gegen Berliner, aber…“

  1. Manchmal glaube ich das auch. Bin hier geboren und hatte schon immer das Gefühl, dass die meisten Leute um mich herum spinnen. Mir war nicht bewußt, dass das (ua?) auf Berlin begrenzt ist.

    Mein laienhafter Erklärungsversuch: Viele Leute, die aus eigener Energie herkommen, große Erwartungen haben; diese werden entweder haushoch erfüllt oder enorm enttäuscht. Frust/Grö´enwahn. „I am the King of the World“. Und am/der Nabel der Welt.

    „Spinnen“ kann man aber auch positiv sehen: hier gibt’s verdammt viele nette Leute, nur schreien die nicht so laut.

Kommentar verfassen