Klarstellung

Eine Klarstellung.
In den vergangenen Wochen wurde ich wiederholt als Antisemit bezeichnet/verleumdet. Wer mich persönlich kennt oder Google bedienen kann weiß, dass ich weder ein „Rechter“ bin, noch in irgend einer Weise ein Antisemit.

Tatsächlich habe ich in der Debatte um die Beschneidung zu unpassenden Vergleichen gegriffen, keine Frage.

Nie habe ich das Existenzrecht des Staates Israel in Frage gestellt, sehr wohl aber die Politik der israelischen Administration. Frieden ist besser als Krieg.

Zum Abschluss:
– Die Abkürzung: *scnr* bedeutet: „Sorry, Could Not Resist“, also so viel wie: „Entschuldigung, aber ich konnte nicht widerstehen“ (den vorangehenden Kommentar abzugeben). Im Netzjargon ein Dampfhammerhinweis auf Sarkasmus, damit ihn auch der Letzte mitbekommt.

– Ich bin eindeutig gegen die Diskriminierung von Religionen. Dazu gehört für mich auch ganz selbstverständlich die positive Diskriminierung von Religionen.

– Vertraue keinem Screenshot! Denke selbst!

Ein Gedanke zu „Klarstellung“

  1. Auch wenn sie etwas sehr spät kommt. Ja, bei mir ist die Erklärung angekommen. Nicht zuletzt, weil ich ein ähnliches Problem habe. Besser ist es aber in Zukunft auf Vergleiche aus dem 3. Reich zu verzichten. Sowie auf diskriminierende Schlagworte (in meinem Fall).

    Wer Netreaper oder auch mich aber in die antisemitische Ecke stellen will aufgrund von 5, 6 verrutschten Tweets, der liegt falsch.

    Unsere Kritik bezieht sich auf gewisse Handlungen, ist eine Kritik unter Freunden.

Kommentar verfassen