Kein THC für Shooter-Profis!

Das Rauchen von Haschisch beeinflusst die Aufmerksamkeit, Konzentration, Wahrnehmung, Koordination und Reaktionszeit – viele Eigenschaften, die nötig sind, um auf einem Computerspiele-Schlachtfeld zu gewinnen und den Gegner zu besiegen.

Die USA sind uns mal wieder voraus. Dort warnt man einfach vor THC, indem man die Jugend darüber aufklärt, dass Marihuana schlecht für Computerspieler ist.

Ich rate einfach mal bei welchem Spiel das getestet wurde – America’s Army? 😀
Wo kämen wir denn da hin, wenn die Jugend von heute nicht mehr zu einem effizienten Tötungswerkzeug für die US Army reifen würde?

2 Gedanken zu „Kein THC für Shooter-Profis!“

  1. Und hier setzt man zu einem neuen ANgriff auf die pöhsen Killerspiele an, weil man bei Tim offenbar Camperstrike und Crysis gefunden hat.

    Mal ehrlich, welcher Junge hat nicht Counterstrike?

  2. Das ist symptomatisch für diese Politiker. Sie wollen verboten sehen, was sie nicht verstehen. Eine in jeder Hinsicht gefährliche Geisteshaltung, jawohl gefährlich. Ich kann über diese Menschen nur den Kopf schütteln.
    Bei solchen Themen wird einem erst klar, dass diese Leute in der Folge auch genau auf diese Art und Weise Politik machen:
    „Was ich nicht verstehe, darf nicht existieren.“

    Genau aus dem Grund kann man diese Politiker und ihre Parteien auch nicht wählen.

    Man muss sich das nur einmal vorstellen: hier wollen Menschen ein Stück Kultur für alle Menschen eines Landes verbieten, ohne dass sie es auch nur ein einziges Mal selbst erlebt haben.

    Das wäre so als wolle man grundsätzlich alle vertonten Bewegtbilder verbieten, obwohl man noch nie einen Film gesehen hat!

Kommentar verfassen