Zahlen zur Vorratsdatenspeicherung

Bei netzpolitik.org sind Zahlen zur Vorratsdatenspeicherung zu finden. Ich will jetzt nicht alles zitieren, sondern beschränke mich mal auf die Quintessenz.

Unter Berücksichtigung all dieser Umstände ergibt sich, dass die Verfolgung von Straftaten zu gerade einmal 0,002% durch eine Vorratsspeicherung von Verkehrsdaten effektiviert werden könnte.

Ehrlich, überrascht das jemanden? Ernsthaft? Bei der Vorratsdatenspeicherung geht es nicht um schwere Straftaten. Die Bevölkerung soll wissen, dass sie permanent überwacht wird. Und wer weiß, dass er permanent überwacht wird, verhält sich anders.

Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Politik, Ueberwachung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Zahlen zur Vorratsdatenspeicherung

  1. Pingback: Volkszertreter? » heise online - Studie: Vorratsdatenspeicherung nutzt der Strafverfolgung kaum

Kommentar verfassen